Gute Noten für Brandschutz im Holzbau

Im Brandfall bleibt Holz berechenbar

Auch im Bereich des Brandschutzes kann Holz neben anderen Baustoffen bestehen. Holz verkohlt an der Oberfläche und schützt damit seine innere Struktur vor Zerstörung. So bleiben Holzteile lange intakt und voll tragfähig. Moderne Holzbauten erhalten im Brandschutz sogar Bestnoten.

„Wenn die Richtlinien für den vorbeugenden Brandschutz und die vorgeschriebenen Bestimmungen im Holzbau eingehalten werden, vertrauen wir auf den Baustoff Holz.

Die Wohnungseinrichtung brennt lange vor der baulichen Konstruktion. Von ihr und der Rauchentwicklung geht die größte Gefahr aus.

Wenn Holz brennt, dann langsam und gleichmäßig. Sein Brandverhalten lässt sich berechnen und ist daher kontrollierbar.

So können wir im Brandfall die Tragfähigkeit von Holz gut abschätzen und wissen, wann es kritisch wird. Dies ermöglicht uns einen Löschangriff im Innern des Gebäudes. Das Versagen einer Holzkonstruktion kündigt sich an…“

Wilfried Haffa, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Rietheim-Weilheim, die ihr technisches Zentrum aus Holz gebaut hat

(Quelle:Infoheft Natürlich Holz – Allem gewachsen)

Brennbarkeit und Feuerwiderstand

Zwei Kriterien sind es, die die Anforderungen an den Brandschutz kennzeichnen:

  • Die Brennbarkeit ist eine Eigenschaft des Baustoffes. Holz und Holzwerkstoffe werden der Brennbarkeitsklasse B 2, normal entflammbar, zugeordnet.
  • Der Feuerwiderstand ist eine Eigenschaft der Bauteile und bezeichnet die Zahl der Minuten, die das Bauteil unter Vollbrand mindestens tragfähig bleibt. (F 30 = Feuerwiderstand 30 Minuten)

Brandschutz im Holzbau

Im Holzrahmenbau werden durch die richtige Kombination der Bauteilschichten sowohl die Anforderungen an die Baustoffe als auch an den Feuerwiderstand der Bauteile erfüllt.

Die tragenden Wandelemente erfüllen aufgrund der beidseiten Beplankung mit Gipsbau- oder Holzwerkstoffplatten und der Holhlraumfüllung durch Dämmstoff meist ohne besondere Maßnahmen die üblichen Anforderungen des Brandschutzes. 

Durch feuerhemmende Bauteile wird eine noch höhrere Standsicherheit errreicht. Die voll gedämmte Konstruktion verhindert Hohlraumbrände. Die luftdichte Ausführung begrenzt die Brandgasausbreitung.

Größere Holzquerschnitte erhöhen den FeuerwiderstandWo Holzbauteile sichtbar eingesetzt werden und zugleich eine tragende Funktion erfüllen sollen, genügt eine Wahl größerer Holzquerschnitte, um den Anforderungen des Brandschutzes gerecht zu werden.