Sanierung der Außenwände – mehr als nur Kosmetik

Schäden beseitigen - Energiekosten sparen

Neben der Verschönerung der Hausansicht sind das Energieeinsparungspotential durch verbesserten Wärmeschutz oder Beseitigung von Bauschäden die häufigsten Motive für eine Sanierung der Außenwände.

Eine Schadensaufnahme durch Fachleute und eine eingehende Beratung über Ziel, Konzept und Realisierung der Maßnahme sollte unbedingt durchgeführt werden. Hierbei ist auch die Frage zu klären, ob die Dämmung von außen oder von innen aufgebracht wird.

Dämmung von Außen

Eine richtig geplante und korrekt ausgeführte Dämm-Maßnahme von außen ist immer unproblematisch und kann bei anstehender Fassadensanierung mit relativ geringem Mehraufwand große Wirkungen erzielen.

Dabei gelten die gleichen bauphysikalischen Sachverhalte wie beim Wärmeschutz im Neubaubereich und es ist möglich sowohl für die Energieeffizienz wie auch das Raumklima den Standard eines modernen Niedrigenergiehauses zu erzielen.

Das Dämmsystem wird auf die alte Fassade montiert und kann dabei in beliebiger Dämmstärke ausgeführt werden. Wärmebrücken in der bestehenden Wand werden überdämmt.
>>> Zusatzinfo Wärmebrücken

Das äußere Erscheinungsbild der neuen Gebäudehülle ist dabei variabel – neben den vielen Gestaltungsmöglichkeiten, die hinterlüftete Holzverschalungen bieten, kann auch eine diffusionsoffene Putzfassade oder eine Kombination aus beidem gewählt werden. Siehe auch Fassaden.

Dämmung von Innen

Erhaltenswerte historische Fassaden oder Platzgründe, die eine Verstärkung der Fassade nach außen nicht zulassen, können eine Dämmung von innen erforderlich machen.

Diese ist mit großer Sachkenntnis zu planen und durchzuführen, da Innendämmungen zu Problemen mit Tauwasser führen können.
>>> Zusatzinfo Taupunkt

Diese Risiken sind durch folgende Maßnahmen zu minimieren:

Feuchtebelastung durch Schlagregen ist unbedingt zu vermeiden z.B. durch eine vollflächige Verkleidung der Wetterseite

Hohlräume zwischen Außenwand und angebrachter Innendämmung vermeiden (Feuchtekonzentrationen)

diffusionsoffene Dämmstoffe verwenden, damit Feuchtigkeit sich verteilen und austrocknen kann

feuchtevariable Dampfbremse verwenden
>>> Zusatzinfo Dampfbremse

Auf diese Weise können historische schöne Fachwerkfassaden erhalten bleiben und trotzdem eine deutliche energetische Verbesserung des Gebäudes erreicht werden.